aiestes case studies

FinRep – Data Point Model 2.9 (DE)

Problemstellung

Die Anpassungen im Rahmen der in 2019 veröffentlichten Meldevorschriften zu Datenpunktmodel (DPM) 2.9 beziehen sich auf die Darstellung von Forbearance und Non-Performing Exposures (NPE), auf Angaben in der Gewinn- und Verlustrechnung sowie zu IFRS 16 Leasing. Von den Anpassungen sind sowohl IFRS-Anwender als auch nGAAP-Anwender betroffen. Das DPM 2.9. ist erstmalig zum Meldestichtag 30. Juni 2020 anzuwenden. Insbesondere beim NPE sind weitreichende Änderungen an vorhanden Templates vorgenommen worden. Hierbei unterscheidet sich die Komplexität deutlich zwischen Modul 1 (generell anzuwenden) und Modul 2 (Anwendung bei größere und komplexe Institute mit einer NPL-Ratio > 5%). Diese Änderungen implizieren teilweise weitreichende Prozess- und Systemanpassungen.

Vorgehen

  • (Fach-)Konzeptionen
  • Gap-Analysen
  • Anpassung bestehender Prozesse und Systeme
  • Anpassung/ Erweiterung des Datenhaushalts
  • Erstellung/ Anpassung/ Mapping von Kontenplänen
  • Test der Umsetzung

Ergebnis

  • Prüfungssichere Umsetzung
  • Praxisnahe Konzeption und Einwertung von Analysen
  • Verknüpfung von Fachbereichen, IT- und Prozessen sowie Schnittstellenthemen
  • Konsistente Datenmeldung im Kontext von Quervalidierungen verwandter aufsichtsrechtlicher Meldungen

Kompetenzen aietes

  • Mehrjährige Erfahrung im FinRep-Umfeld
  • Fachliche Teilprojektleitung
  • Umsetzungsplanung und Fachkonzeption
  • Erstellung der Datenanforderungen
  • Verknüpfung Fach- und IT-Bereich
  • Testmanagement

Ihr Ansprechpartner

Markus Wittenberg
Markus WittenbergSenior Manager

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

+41 78 670 68 19

Referenzprojekte

  • Fachkonzeption und Implementierung diverser Finrep Taxonomien (deutsches Kreditinstitut)
  • Mehrjährige Fachliche Leitung (deutsches Kreditinstitut)
  • Umsetzung Erstanwendung Finrep (IFRS und HGB) (deutsches Kreditinstitut)