aiestes case studies

IFRS 9 (DE)

Problemstellung

IFRS 9 regelt die Bilanzierung von Finanzinstrumenten und ersetzt in den Bereichen Klassifizierung, Risikovorsorge und Mikro Hedge Accounting die Vorschriften des IAS 39. Nach IFRS 9 werden Finanzinstrumente in Abhängigkeit zu umfangreichen Kriterien zu Amortised Cost (AC), Fair Value through Other Comprehensive Income (FVOCI) und Fair Value through Profit or Loss (FVPL) bewertet. Die Kategorien AC und FVOCI unterliegen einem komplexen dreistufigen Risikovorsorgemodell, das auf einem „Expected Credit Loss“-Ansatz basiert.

IFRS 9 enthält zahlreiche Ausnahmeregelungen und Wahlrechte und erfordert weitreichende Anpassungen der Prozess- und IT-Infrastruktur. Neben der laufenden Umsetzung sind umfassende Erstanwendungsvorschriften zu beachten.

Vorgehen

  • IST-Analysen, (Fach-)Konzeptionen
  • Anpassung von Berechnungsmethoden
  • Erweiterung des Datenhaushalts
  • Ggf. Auswahl geeignete Software
  • Anpassung von Kontenplänen und Buchungslogiken
  • Test der Umsetzung

Ergebnis

  • Prüfungssichere Umsetzung
  • Praxisnahe Konzeption und Einwertung von Analysen
  • Berücksichtigung von Bilanz- und GuV-Effekten bei Auslegungsentscheidungen
  • Verknüpfung von Fachbereichen, IT- und Prozessen sowie Schnittstellenthemen

Kompetenzen aietes

  • Fachliche Teilprojektleitung
  • Vertragsanalysen und (Fach-)Konzeptionen
  • Unterstützung bei der Software-Anbieterauswahl
  • Verknüpfung Fach- und IT-Bereich
  • Buchungslogik IFRS 9 und Erstanwendung
  • Testmanagement

Ihr Ansprechpartner

Markus Wittenberg
Markus WittenbergSenior Manager

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

+41 78 670 68 19

Referenzprojekte

  • Fachkonzeption und Buchungslogik (deutsches Kreditinstitut)
  • Umsetzung Berechnungsmethodik (deutsches Kreditinstitut)
  • Testmanagement (Schweizer Asset Manager)
  • Umsetzung Erstanwendung (deutsches Kreditinstitut)